NeuigkeitenNews

HZB unterwegs auf der Fisch&Angel

Tag „Numero Uno“- Übersicht verschaffen!

Heute habe ich mich, wie angekündigt, auf den Weg zur Premiere der Fisch&Angel in den Dortmunder Westfalenhallen gemacht! Nach ca. einer Stunde Fahrzeit wurde ich vom schwarz-gelben Ortsschild der Stadt Dortmund begrüßt! Eine treffende Farbe, in dem Wissen, dass die Stadt Dortmund der Heimatort des BVB´s ist! Nun gut, bis Sonntag wird sich der ein oder andere Anhänger mit dem Gedanken anfreunden müssen, dass die die Straßen Richtung Westfalenhallen, bzw. Signal Iduna Park (ein und der selbe Ort) blau-weiß geschmückt sind! Ja, es ist unverkennbar, dass nicht der FC Schalke übernommen hat, sondern die Fisch&Angel stattfindet! Alle hundert Meter wird man daran erinnert 😉

 

HZB_fisch_und_angel_2014_bild1

 

Pünktlich angekommen, habe ich mir den Messeplan 2014 organisiert und es mir zur Aufgabe gemacht, das neue Format der Messe genauer anzuschauen! Da ich zu meinem Glück den Haupteingang der Jagd&Hund genutzt habe, durfte ich mich durch die Massen der Jagdinteressierten begeben, bevor ich dann den markanten Spurenpfad zu den Hallen 2, 2N und 3a gefunden habe! Nach der Beschilderung auf den Straßen und den Makierungen auf dem Hallenboden, kann ich euch versichern, dass die Fisch&Angel aus veranstaltersicht gefunden werden soll! Wer dennoch Fragen, oder wie ich, anfängliche Orientierungsschwierigkeiten haben sollte, kann sich an das Heer von Messebediensteten wenden! Engagierte Leute, die mit übergroßen Schildern Messerundgänge anbieten oder auf  Segways Kaffee-Gutscheine verteilen!

 

HZB_fisch_und_angel_2014_bild2Der erste Eindruck ist positiv zu bewerten! Der Plan der Abtrennung in Angl- und Jagdbereich ist definitiv gelungen! Der Besuch beider Messen ist durch verbundene Gänge dennoch problemlos möglich! Die Rechnung der themenorientierten Platzierung der Aussteller geht auf und entzerrt das homogene Besucheraufkommen auf über 50.000 qm Ausstellungsfläche für Jagd, Holz und Angel. Das, was im Programmheft steht, ist also auch das, was sich in den Westfalenhallen abspielt.

Für Mich persönlich war es interessant, die Fisch&Angel aus beobachtender Sichtweise wahrzunehmen! Anders als zu Besuchen in den letzten Jahren, habe ich dieses mal gezielt auf Vorhaben und Umsetzung geachtet! Viele neue Eindrücke wurden gewonnen, aus denen ich mein Vorhaben auf der Messe am Donnerstag und über das komplette Wochenende zusammensetze!

 

Bis Donnerstag auf der Fisch&Angel

Dennis

 

 

 

 

 

Mein 2. Tag  an Tag 3 auf der Fisch&Angel

Nach der Eröffnung am Dienstag und einer kurzen „Kreativ-Pause“ am Mittwoch bin ich heute – am Donnerstag – wieder auf der Fisch&Angel unterwegs gewesen!

Nach einigen Vorbereitungen für unsere Teilnahme am Wochenende, habe ich mich in Halle 3N im Fischereiforum breit gemacht! Der Ort auf der Fisch&Angel, an dem der Profi über die Massen an Angelthemen vor Publikum referiert!

Um genau 11 Uhr ging es mit dem ersten Vortrag los! Leider ohne mich! Da ich im Stau stand und der Parkplatz zum Greifen nah aber doch so weit weg war! Ich habe also das Thema „Schleien XXL“ mit Roland Fiedler verpasst! Was soll ich sagen? Die Schleie ist für mich bisher eh nur als Futterfisch vom Hecht in Erscheinung getreten. Bis auf die Verabschiedungsformel von Roland Fiedler und ein schnelles Foto kann ich zu diesem beitrag nichts hinzufügen! Shit happens.

 

rozemeijerDafür war ich dann pünktlich, als Bertus Rozemeijer über „Raubfischangeln in flachen und krautreichen Gewässern“ losgelegt hat! Ein sympathischer Holländer, der für die bekannten „Sprachschwankungen“ seiner Landsleute verständliches Deutsch gesprochen hat! Ich kam mir vor wie in Amsterdam.

Auf seinen Touren in Holland, Schweden, Norwegen und Deutschland schwört er auf das Angeln mit Oberflächenködern! Er merkt an, dass dies, bis auf in Deutschland, eine sehr verbreitete Angelmethode ist und nach seinen Aussagen sehr erfolgreich funktioniert! Er berichtet, dass er öfter mit Uli Beyer Hechte fischt und dabei schon so mancher Meterfisch rausgesprungen ist! Infos, dass bei Wind mehr Hängergefahr besteht, verursacht durch die aufkommenden Wellen und dem daraus resultierendem Chaos unter Wasser habe ich mir abgespeichert! Nicht der Tipp, der mir aus einem Fisch zwei macht, aber über Tackle-Verluste ärgere ich mich genau so, wie ich mich gegenteilig über einen Fischfang freue! Ein netter Kerl, der den Anschein macht, zu wissen wovon er spricht!

 

Im Anschluss war Michael Kahlstadt mit Headset vor dem Beamer über das „moderne Forellenangeln“ am referieren! Tremarella war das Thema und er erklärte, dass der Ursprung dieser Methode in Italien zu Finden sei! Dort wäre es auch üblich, untereinander Wettkämpfe auszutragen. Ich nenne es einfach mal die „Seria A des Forellenangelns“! Sehr wissenswert gemacht! Was mir noch freundlichst auffiel, war, dass er zu Beginn seines Vortrags auf seine Seite Forellenwahn.de und seinem Kanal auf YouTube hingewiesen hat! Der #Netzangler dankt 😉

 

haenelVon der Forelle ging es dann im nächsten Beitrag von Sebastian Hänel um den Zander! Wer ihn kennt, weiß, dass das sein Thema ist! Das Publikum mit einbeziehend hat er neben Werbung für die Fisch&Fang und seine eigen produzierten Köder auch wirklich Wissenswertes zu erzählen gehabt! Er hat nicht nur gesagt, dass der Zander an den Strömungskanten sitzt, er erklärte auch warum der Zander an den Strömungskanten sitzt! Darüber hinaus ist er noch auf die aktive und passive Phase des Zanders eingegangen und was diese letztlich mit der erfolgbringenden Köderführung zu tun hat! Nach seinem Beitrag bin ich noch an seinem Stand vorbei gelaufen, an dem er mir noch eben ein Fisch&Fang- Abo empfehlen wollte, ich aber dankend abgelehnt habe. (#Netzangler!!!)

Wie unter Kollegen üblich, gab Sebastian Hänel das Mikro in Freundschaft an Jörg Strehlow weiter! Das Thema „Watangeln auf Meerforelle und Dorsch“ war nicht unbedingt mein Interessenpunkt, da  Hecht, Zander und Barsch die Zielfische sind! Ich muss ehrlich sagen, dass Herr Strehlow ein angenehmes Sprachtempo, kombiniert mit einer ansprechenden Stimmlage hat und mir das vermeintlich „langweilige“ Vortragsthema somit schmackhaft machte! Er hat, wie Sebastian Hänel nicht ÜBER ein Thema geredet, sondern das Publikum MITREDEN lassen! Für einen Moment hatte ich ein Bild vor Augen, auf dem ich in der Nordsee Kutter-Dorsche angle!  Zurück im Hier und Jetzt bleibe ich aber (erstmal) bei Hecht, Zander und Barsch 😉

 

strehlowNeben den vielen Worten am Fischforum, ist mir positiv aufgefallen, dass das Besucheranteil im Gegensatz zu Dienstag bei Weitem größer war! Anhand der Kleidung kann man davon ausgehen, dass die meisten Besucher auf der Jagd&Hund unterwegs waren! Mir ist zwar klar, dass der Angler nicht in Wathose kommt und man anhand der Kleidung sicherlich kein Besucherfazit ziehen kann, jedoch lebt der Jäger seine Passion sichtlich in seinem Kleidungsstill! Es war ein Donnerstag, also mitten in der Woche und das lässt hoffen, das noch Luft nach oben ist! Ich bin gespannt, ob sich das Bild am Wochenende verändert! Ich gehe von einem Besucheransturm an den freien Tagen auf beiden Messen aus!

Ab Samstag bin nicht mehr nur ich auf der Messe, denn Marcel ist dann auch mit dabei! Vielleicht sehen wir uns, dann sprecht uns einfach an! Wir würden uns auf jeden Fall freuen! Natürlich haben wir für die letzten beiden Tage, also Samstag und Sonntag noch einiges auf dem Programm und werden davon berichten!

Mein Part auf der heutigen Fisch&Angel war im Anschluss von Jörg Strehlows Vortrag vorbei! Ich musste den Feierabendverkehr umgehen, was mir aber nicht gelungen ist! Verkehrsteilnehmer haben mich angehupt, ich habe Verkehrsteilnehmer angehupt! Ich stand traditionell im Stau und habe letztlich auf der Autobahn die Apotheken-Variante einer Tankstelle genutzt, die es sich vermutlich zur Aufgabe gemacht hat, verzweifelte Autobahngefangene um ihr bitter verdientes Geld zu bringen! Das ist aber ein anderes Thema……. 😉

 

Bis Samstag auf der Fisch&Angel in Dortmund (inkl. Marcel)

Dennis

 

 

 

 

Der letzte Tag  auf der Fisch&Angel

Endlich war der Tag gekommen an dem auch ich die Messe selber beäugeln konnte. Wir, Dennis uns ich, hatten uns vorgenommen mindestens eine Stunde vor Beginn des Messetags da zu sein. Im Nachhinein ein cleverer Zug, da wir weder im Stau standen noch mussten wir uns mit einer Riesenhorde an Messegästen durch den engen Eingang zwängen. Also war die Hinfahrt perfekt gelungen.

 

HZB_produkte_fisch_und_angelEin riesiger Vorteil für mich war, dass Dennis schon 2 Tage auf der Messe verbracht hat und genau wusste, wo man was in den riesigen Westfalenhallen findet. Also führte er mich erst einmal durch die 3 Hallen der Fisch&Angel und ich konnte mir einen Überblick verschaffen, wie der Tag verlaufen sollte. Leider musste ich jedoch schnell feststellen, dass es sich mehr um eine Ansammlung von Shops handelte als um eine klassische Messe, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Auch Neuheiten suchte man fast vergeblich, denn bis auf ein paar „Spitzen“ war das Meiste schon bekannt.

Da wir nicht zum Einkaufen, sondern auf der Suche nach Neuheiten und Informationen waren, haben wir uns kurzerhand entschlossen die Vorträge im Forum anzuschauen. Für Dennis war dies nicht ganz so spannend, da er die Vorträge bereits kannte. Er nutze die Zeit und sammelte ein paar Unterschriften für die Petition in Sachsen-Anhalt. An dieser Stelle liebe Grüße an Christian und Gerrit.

 

HZB_ferry_fisch_und_angelNach den wichtigsten Vorträgen hatten wir nun noch eine ganze Ecke Zeit, die wir sinnvoll nutzen wollten (also nicht zum shoppen). Über Facebook und Twitter konnten wir verfolgen, dass Ferry von den Angelfreunden und Andi von den Barsch-Junkies ebenfalls auf der Messe unterwegs waren. Also war unsere nächste Aufgabe schnell klar. Ferry trafen wir als ersten an, da dieser direkt neben dem Forum stand und auf Babs wartete, die den nächsten Vortrag halten sollte.

Nach einer netten Unterhaltung über Themen, die wir noch nicht preisgeben können, stand nun das Treffen mit Andi auf unserer imaginären Agenda. Also Handy in die Hand, Treffpunkt besprochen und im nächsten Moment standen wir auch schon zu viert am Tisch (Dennis, Chris, Andi & meine Wenigkeit) und fachsimpelten was das Zeug hält. Da wir uns das erste mal persönlich getroffen haben, hatten wir dementsprechend viel zu bequatschen. Nach gefühlten 5 Minuten aber realen 1 ½ Stunden war das Gespräch und damit auch die Messe für uns beendet. An dieser Stelle auch liebe Grüße an Andi & Chris, wir freuen uns auf die geplante Sommer-Session!

 

HZB_fisch_und_angel_2014_blogger

 

Da wir nun wirklich alles, was auf der Messe vorhanden war gesehen hatten, beschlossen wir den Sonntag nicht nochmal zur Messe zu fahren. Alles in allem war der Tag wirklich gelungen und hat viel Spaß gemacht.

Dennoch muss man sagen, dass es einige Punkte gibt, die verbessert werden könnten, um die Fisch&Angel noch interessanter und vor allem informativer zu gestalten.

An einem zusammenfassenden Fazit zur ersten Fisch&Angel arbeitet Dennis bereits.

Bis demnächst

Marcel

 

 

 

Dennis Gronwald

Dennis Gronwald

Moin,
Ich heiße Dennis und bin 27 Jahre alt. Ich bin seit der ersten Stunde von HECHT-ZANDER-BARSCH.DE mit an Bord. Die Hingabe zum Sportfischen ist mein Antrieb für dieses Projekt.

Ich verstehe Angeln nicht als Hobby! Vielmehr ist es eine Lebenseinstellung, die einen verantwortungsbewussten Umgang zu unseren natürlichen Ressourcen vermittelt.

Viel Spaß auf diesem Blog

No Comment

Kommentar verfassen

HZB-Hauptbild-BassAssassin
Previous post

Bass Assassin - Sea Shad

HZB-Hauptbild-Stefan
Next post

Das HZB-Team wächst - Stefan besteht die Fischereiprüfung